Zeltlager 2014 in Ueffeln

Es war einmal in einem weit entfernten Land namens Ueffeln. Dort gab es eine große Wiese mit nichts als Gras, einem kleinen Wald und viel freier Fläche... Doch bald war es mit dieser Ruhe vorbei, denn dann kamen die Thuiner. Am Dienstag, den 29.07.2014 nahmen sich acht Jungs ein paar Fahrzeuge, beluden diese mit vielen Zelten, einem Unterstand- und einem Küchenzelt-Bausatz, einigen Toiletten und einem Wimpel und steuerten die besagte Wiese an. Hier bauten sie in nur vier Tagen eine Stadt auf, die sie Zeltlager Thuine-Suttrup-Lohe nannten. 

Als sich jedoch im beschaulichen Thuine die Kunde von der Existenz dieser Stadt verbreitete, setzte sich eine Schar von 111 Thuinern und ihnen Wohlgesonnenen in Bewegung, um dieses Zeltlager zu besiedeln. So packten sie ihre Taschen und traten mit ihren Fahrrädern die Reise von 39 km an, immer das Zeltlager vor Augen.
In Ueffeln angekommen wurde nicht lange tatenlos verweilt, sondern direkt ein Wimpelmast errichtet und eine lustige Lagerrunde gemacht, bei der die Stadtbewohner sich untereinander und das Lager kennenlernten. Nach einer verdienten Nacht entspannten Schlafes wachte man in einer anderen Klimazone auf. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus, Ueffeln war über Nacht zu Hawaii geworden. Dies wurde in entsprechender Kleidung mit Cocktails gefeiert, die unter den neu gebauten Palmen oder im selbst gebauten Pool genossen wurden. Abends frönte man im lagereigenen Casino dem Glücksspiel und tanzte anschließend in der Disco zu den Rhythmen von DJ Benni. 


Als man am Montag wieder in Ueffeln aufwachte, erheiterten sich die Stadtbewohner an einem Stationsspiel, genossen nachmittags das kühle Nass im Freibad und rivalisierten abends beim Geschlechterkampf. Nach dem geordneten Chaosspiel am Dienstag fuhren alle Bewohner mit dem Bus nach Osnabrück ins Nettebad. Die zum Teil waghalsigen Rutschmanöver blieben nicht ohne Blessuren, es konnten aber alle die Rückreise zum Lager wieder antreten. 
Im weiteren Verlauf der Woche standen viele weitere Highlights auf dem Programm. So waren einige „Ureinwohner“ Thuines der Einladung gefolgt, sich im Fußballspiel gegen die Zeltlagerkinder zu messen. Nach einem schmeichelhaften Unentschieden und anschließender fleischhaltiger Verpflegung im Lager traten die Alten Herren die Rückreise und die Bewohner des Zeltlagers die Nachtwanderung an. Sie trotzten dem Regen, der Dunkelheit und den mysteriösen Gestalten des Waldes und erreichten schließlich unversehrt das Lager - gerade noch pünktlich, um es vor einer Truppe Angreifern zu schützen und erfolgreich den Wimpel zu verteidigen. 


Am Donnerstag feierte man gemeinsam mit Pastor Höckelmann den Gottesdienst bevor es wieder ins Freibad ging und am Abend in der Mini-Playback-Show die musikalischen Talente gekürt wurden. Nach einem weiteren Stationsspiel, bei dem dieses Mal die Kinder die Stationen vorbereiteten und die Gruppenleiter um Punkte kämpfen mussten, wurde zum Abschluss einer grandiosen, harmonischen, stimmungsvollen, erschöpfenden, aufregenden, interessanten Woche am Bunten Abend das Supertalent des Zeltlagers gesucht und gefunden. 
Genauso schnell, wie der mutige Trupp aus Thuine das Lager besiedelt hatte, brach man am Samstag, den 09.08.2014 die Stadt wieder ab und trat die Reise ins beschauliche Thuine an. Zu Hause ist es eben doch am Schönsten ;-)


Alles in allem können wir 2014 wieder auf eine tolle Zeltlagerwoche zurückblicken. Bei super Wetter und noch besserer Stimmung kam das Ende viel zu früh. 
Ein besonderer Dank geht an das Gruppenleiterteam für die Planung und Durchführung des Programms, an das Küchenteam für das leckere Essen und an die Kinder für eine großartige Woche. Außerdem danken wir Judith Mey und Klaus Möller, die schon lange im Voraus und auch während der Zeltlagerwoche die Fäden in der Hand halten. 

Und wie jeder weiß, ist der Bau einer Stadt nur mit vielen helfenden Händen durchführbar. 
DANKE, dass wir uns jederzeit an jedermann wenden können und auf eure Hilfe zählen können: Firmen Bossat, bp, Kall, Kampmann, Kuiter, Papenbrock, Surmann, Voss, Kirchengemeinde, politische Gemeinde, KLJB Suttrup-Lohe, Mutter-Kind-Gruppen Thuine, Alte Herren-Mannschaft, Ludger Gude und dem Radfahrerteam, Familien G. Diestel, B. Holle, L. van Roje, Doris Holle und Inge Bruns, Heidi Sunder und Maria Roling, Mark Driever, Norbert Pollmann, Dieter Albers, Christoph Roling, Sebastian Bruns, Thomas Gebbe, Ralph Prekel und all die anderen, die durch ihren Einsatz unser Zeltlager erst möglich machen.

Es sind noch einige Fundsachen aufgetaucht: mehrere Handtücher, ein Saunatuch, karierte Kindershorts, Mädchenjeans Gr. 152, kurze blaue Hose Gr. 40, grünes T-Shirt Gr. S, ein T-Shirt "Fleisch fängt erst ab 300g an ...", Jungenjeans Klasse 4 und eine Jungen Badeshorts.

 

 

Stand: 25. August 2014